Geschichte

1990

Elektromeister Rolf Reimer gründet das Unternehmen.
Der Einmannbetrieb entwickelte sich schnell zu einem mittelständischen Elektrobetrieb. Nach diversen Auslandseinsätzen für Maschinenverlagerungen in Asien erwirbt das junge Unternehmen mit dem Grundstück auf dem Gelände der ehemaligen Nelson-Kaserne in Neu-Ulm den Baugrund für die spätere Firmenzentrale.

1995

Durch viele Großprojekte im gewerblichen, industriellen und kommunalen Bereich wächst das noch junge Unternehmen stetig. Bereits 1995 beschäftigt REIMER annähernd zehn Mitarbeiter. Die Einführung des Warenwirtschaftssystems LC-Top ermöglicht es REIMER, noch schneller und effektiver Großprojekte zu planen und durchzuführen.

1999

Das Unternehmen beginnt mit dem Bau der neuen Firmenzentrale in der Zeppelinstraße Neu-Ulm und bezieht diese im Jahr 2000. Die bisherigen Geschäftsfelder werden um die Bereiche Klimaanlagen- und Lüftungsbau sowie Videoüberwachung erweitert. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen 15 Mitarbeiter.

2006

REIMER stößt an seine räumlichen Grenzen, die Firmenzentrale wird durch einen Anbau erweitert. Aus dem bis zu diesem Zeitpunkt als Einzelfirma geführten Unternehmen wird die heutige REIMER Elektrotechnik GmbH & Co. KG. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 30 Mitarbeiter.

2009

Ein großer Meilenstein: REIMER erweitert sein Portfolio um Leistungen rund um die erneuerbaren Energien. Photovoltaik, Solarthermie, Wärmepumpen und Biogasanlagen werden wichtige Bestandteile des Gesamtangebots. Inzwischen legt REIMER ein besonderes Augenmerk auf diese umweltfreundlichen Zukunftstechnologien.

2012

Heute beschäftigt das Unternehmen rund 60 Mitarbeiter.